Wie Unternehmen Informationen zur digitalen Sichtbarkeit nutzen können: Empirische Studien aus den Bereichen Banking, Smart Home und Hautpflege

Die Digitalisierung hat radikal verändert, wie Konsumenten nach Informationen zu Firmen, Marken und ihren Produkten suchen. Während Konsumenten früher Offline-Quellen zur Informationsbeschaffung nutzten, findet heutzutage ein Großteil aller Suchen online statt – üblicherweise auf Plattformen wie Google oder Amazon. Die Auffindbarkeit in den Suchen auf diesen Plattformen (die „digitale Sichtbarkeit“), ist dabei zu einem wesentlichen Erfolgsfaktor geworden.

Daten zur digitalen Sichtbarkeit werden daher heute bereits von jedem SEO/SEA-Manager ausgewertet, um Webseiten, Produktseiten oder Online-Werbekampagnen zu optimieren. Prof. Dr. Skiera und & sein Forschungsteam sind jedoch der Meinung, dass in Informationen zur digitalen Sichtbarkeit von Marktteilnehmern noch weiteres, bislang ungenutztes Potenzial liegt, um tiefergehende Einblicke in Märkte zu erlangen.

Ziel dieser Veranstaltung ist es, zu zeigen, wie Unternehmen Informationen zur digitalen Sichtbarkeit nutzen können – jenseits von klassischem Suchmaschinen-Marketing.

Hierfür präsentieren Ihnen Prof. Dr. Bernd Skiera und Maximilian Matthe die Ergebnisse von drei empirischen Studien aus den Bereichen Banking, Smart Home und Hautpflege und zeigen, wie die digitale Sichtbarkeit Einblicke in Wettbewerb, Marktentwicklungen sowie Konsumentenbedürfnisse liefern kann.

Referenten

Prof. Dr. Bernd Skiera, Professur für Electronic Commerce

Prof. Dr. Bernd Skiera hat seit 1999 den damals ersten Lehrstuhl für Electronic Commerce in Deutschland an der Goethe-Universität Frankfurt am Main inne. Zudem ist er im Vorstand des EFL-The Data Science Institute und der Schmalenbach-Gesellschaft, und vertritt Deutschland als „National Representative“ bei der European Marketing Community (EMAC).

Seine Forschungsschwerpunkte sind MarTech und SalesTech, Electronic Commerce (insb. der Amazon Market Place), Online-Marketing (insb. Programmatic Advertising bzw. Real-Time Advertising sowie das Preismanagement), Marketing Analytics (inkl. Machine Learning), Abschätzungen der ökonomischen Auswirkungen von mehr Datenschutz im Internet (insb. über den eingeworbenen ERC-Grant „Economic Consequences of Restrictions on the Usage of Cookies“) sowie das wertbasierte Kundenmanagement (insb. der Ermittlung von Kundenlebenswerten („Customer Lifetime Values“)) und dem Wert der Kundenbasis („Customer Equity“) und deren Einfluss auf den Unternehmenswert.

Prof. Dr. Bernd Skiera ist international sehr gut vernetzt, publiziert gern und legt großen Wert auf die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses. So sind 13 von ihm betreute Doktoranden (davon 4 Frauen) mittlerweile Professoren im In- und Ausland (z.B. London Business School, University of North Carolina), 9 davon auf Lebenszeitstellen.

In Forschungs-Rankings ist er häufig sehr gut platziert, so z.B. unter den Top-30-Wissenschaftlern im weltweiten Ranking der Amerikan Marketing Association (AMA) mit Publikationen in den beiden Top-AMA-Zeitschriften Journal of Marketing und Journal of Marketing Research (platziert unter den Top-30 in allen bisherigen Rankings der Jahre 2014, 2016, 2019). Im zuletzt durchgeführten Handelsblatt-Ranking (2014) aller deutschsprachiger betriebswirtschaftlicher Professoren (über 2000 Personen) wurde er auf Platz 1 für die Forschungsleistung der vergangenen 5 Jahre gelistet.

Zeitablauf

18.00 Uhr Kurze Begrüßung

18.05 Uhr Beginn des Vortrags

Leiter des Abends

Dr. Olaf Kaltenborn (Beirat), Pressesprecher, Leiter Marketing und Kommunikation, Goethe-Universität Frankfurt

Eine Gemeinschaftsveranstaltung der Goethe-Universität Frankfurt und des Fördervereins e. V.

Die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main ist eine Volluniversität und war im Wintersemester 2017/18 mit über 48.000 Studierenden die viertgrößte Universität Deutschlands, gemessen nach der Studentenzahl. An ihr lehren und forschen über 560 Professoren; 16 Fachbereiche bieten 170 Studiengänge an 5 Campus an.

Die Universität wurde unter dem Namen Königliche Universität zu Frankfurt am Main am 18. Oktober 1914 als erste deutsche Stiftungsuniversität der Neuzeit eröffnet. Mit der Eröffnung 1914 wurden zahlreiche Vorgängerinstitutionen zusammengelegt, die mir der Vergabe des Promotionsrechts der Einrichtung Universitätsstatus zuwies. Nach dem Ersten Weltkrieg und dem Verlust des Stiftungsvermögens übernahm die Stadt Frankfurt am Main die Trägerschaft. Das Attribut Königliche wurde aus dem Namen gestrichen. Am 16. Juni 1932 verlieh ihr das preußische Staatsministerium das Privileg, sich nach Johann Wolfgang von Goethe zu benennen. 1967 wurde sie zu einer hessischen Landesuniversität, 2008 wieder zu einer öffentlich-rechtlichen Stiftung. Seitdem verwendet sie ein vereinfachtes Logo und bevorzugt den Namen Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Die Universität ist Teil des IT-Clusters Rhein-Main-Neckar. Die Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, die Johannes Gutenberg-Universität Mainz und die Technische Universität Darmstadt bilden gemeinsam die Rhein-Main-Universitäten (RMU).

Datum | Uhrzeit:

Veranstaltungsort:

Preis:

Gastteilnehmer 0 €

Junioren-Gäste*1 0 €

Studenten*2 0 €

Geladene Gäste 0 €

*1: Junioren bis 34 Jahre inkl.

*2: Studenten bis 27 Jahre inkl. und Studentenausweis

Event – Fotohinweis:

Die Veranstaltung wird von einem Fotografen begleitet. Die Bilder werden im Anschluss an die Veranstaltung auf unserer Website, unseren Social-Media-Kanälen und gegebenenfalls im Clubmagazin „MCForward“ veröffentlicht. Sollten Sie nicht auf den Bildern abgebildet werden wollen, informieren Sie bitte bei der Akkreditierung unsere Kollegen vor Ort.

 

Event – Gästehinweis:

Lernen Sie uns als Gast kennen und lassen Sie sich von einer Mitgliedschaft überzeugen! Sie haben die Möglichkeit, an bis zu 3 Veranstaltungen als Gast teilzunehmen. Kommen Sie vorbei und seien Sie Teil unseres Netzwerks. Wir freuen uns auf Sie!

Für Nichtmitglieder und Gäste sind unsere Veranstaltungen gebührenpflichtig: Der Preis beinhaltet Vortrag, Imbiss und Getränke. Er gilt für alle, die keine Mitglieder in einem Marketing Club sind.

Die Gebühren sind bitte direkt vor Ort zu begleichen. Sie erhalten am Abend eine entsprechende Quittung. TOP-Veranstaltungen sind extra ausgewiesen. Für diese gilt ein erhöhter Gastbeitrag.

Auch für unsere Gäste gilt: Der Marketing Club Frankfurt e. V. ist vom Finanzamt als Berufsverband des Marketing-Managements anerkannt, so dass die Mitgliedsbeiträge und alle Aufwendungen für Club-Abende und Sonderveranstaltungen steuerlich abzugsfähig sind.

Bitte beachten Sie, dass nicht alle Veranstaltungen für Gäste geöffnet sind.

Ansprechpartner:

Julia Dahlhaus
Julia
Dahlhaus

Geschäftsstelle

Geschäftsstellenleiterin des
Marketing Club Frankfurt e.V.